Aliens, Entführungen und Außerirdische
sind eine schlaue Erfindung


ALIEN

Wer hätte das nicht auch bereits gewußt, dass die Welt der Science Fiktion (SF) eine riesige Fangemeinde hat.

Mysteriöse Fähigkeiten von Personen und unglaubliche Bewegungseigenschaften von Flugkörpern treten in den Spiegel des Medieninteresses, ein Teil von Wahrheit wird damit "Allgemeingut" im Bewußtsein der Öffentlichkeit.

Gleichwohl gibt es außerhalb von SF-Literatur, SF-Fernsehserien und anderen Auftragsproduktionen eine zweite Wirklichkeit.

Die Autoren der Drehbücher schauen ihren Auftraggebern bisweilen sehr tief in die Angelegenheit und benutzen Teilinformationen, an deren Echtheit wir zu gerne glauben möchten.

An dem Rollenspiel oder der Unterhaltungsserie müsste doch irgendetwas Wahrhaftiges daran sein ? Alles nur Massensuggestion und medizinische Exprimente?


*****

Die Amerikaner bauten in den fünfziger Jahren bereits Rundflugzeug-Serienmodelle in Werkstattfertigung.

UFO1

UFO2

Hier das AVRO-Car, an dem der deutsche Ing. Miethe beteiligt war. Miethe war in den 40-iger Jahren auch an deutschen Projekten beschäftigt.

UFO3

Angeblich soll das AVRO-Car nie richtig funktioniert haben.
Andere Quellen zeigen Fotos einer Draufsicht in gößeren Höhen. 1959 machte der Kameramann Jack Judges dieses Bild, als er die Fabrik A.V. Roe Aviation Company überflog.

Serienfertigung für technischen Schrott?

UFO4

In Berichten im Internet wird allein von 35 verschiedenen amerikanischen Rundflugzeug-Projekten über die Zeit gesprochen.

Bavrocar

silverbug01

silverbug02

usafwing

robotplane

springtail


*****

UFO-FAQ

>Wenn ich ein wenig über Ihre These nachdenke, so beschäftigt mich
>doch eine Frage: Warum sollte ein menschliches Lebewesen ein
>Flugobjekt entwickeln, das einer Scheibe ähnelt, wo man sich doch bei
>der Bewältigung komplexer Probleme in der Forschung/Entwicklung
>oft auf wertvolle Beobachtungen/Gegebenheiten aus der Natur stützen
>und orientieren konnte (z.B. Vogel => Flugzeug).


So gibt es Insekten, die mehr als 8 Augen haben und Ameisen, die Pilze züchten. Montag besuchte ich einen Vortrag eines Professors in Bremen, der mit Sierpinsky-Fraktalen Chaosforschung betreibt und die Leber damit in 8 Segmente aufteilt um bei Leberkrebs-Operationen die Segmentwände nicht zu zerstören. Alles dies ist jedoch jenseits eines ganzheitlichen Konzeptes, wie die ganze Apparate-Medizin. Sicher sind auch die Flugforschungen an herkömmlichen Erkenntnissen orientiert. Beispiel: die Untersuchung der Windkräfte an Flügeln führten in den 40-iger Jahren in Deutschland zur Entwicklung von 'Nur-Flügel-Flugzeugen' (der Horton-Baureihen HVa, HVII, H IX V3 etc.), alle diese Dinge sind gut dokumentiert. Gerade die Probleme der Flügel-Abriss-Kräfte führte in dieser Zeit bei den Engländern zu Forschungen mit (in die Flügel) integrierten 'Saugkanälen, Auftriebspumpen, 40-PS-starken Rotorsaugern' etc. Focke-Wulf hatte einen Senkrechtstarter mit 3 Lorin-Ramjet Maschinen, die Engländer bauten 1943 den Miles M-52 (E-24/43) "supposed to reach 1000mph at about 35.000 feet". Mithin ist der Düsenantrieb (die deutschen Luftwaffenpiloten heissen lt. Diensbezeichnung immer noch 'Strahlfluzeugführer') allerdings eine Erfindung der natürlichen terrestrischen Entitäten, jedoch ohne Bezug zu Vögeln oder Fischen.

Man hat sehr intensive Versuche mit 'porösen' Flügel-Materalien gemacht, hier die Quellen:

The bibliography on the subject amounts to about fifty works. The following Aeronautical Research Council Reports and Memoranda are basic and of particular historical interest since they were the first chronologically: G. J. Taylor, The Aerodynamics of Porous Sheets ( A.R.C., R.&M. No. 2237, London, H.M.S.O.,1944), p. 14; G. J. Taylor, Air Resistance of a Flat Plate of Very Porous Material (A.R.C., R.&M. No. 2236, London, H.M.S.O., 1944), p. 4; Simmons and Cowdrey, Measurements of the Aerodynamic Forces Acting on Porous Screen (A.R.C., R.&M. No. 2276, London, H.M.S.O., 1949), p. 20; J. H. Preston, The Boundary Layer Flow over a Permeable Surface throngh which Suction Is Applied (A.R.C., R.&M. No. 2244, London, H.M.S.O., 1946), p. 29; B. Thwaites, On the Flow Past a Flat Plate with Unifor,m Suclton (A.R.C., R. & M. No. 2481, London, H.M.S.O., 1952), p. 1l.

>Haben Sie eigentlich schon davon gehört, daß die Frau des französischen
>Psychologens Rene' Coudris sich in Tieftrance hat versetzen lassen, um
>einen (angeblichen) Kontakt mit den Überlebenden (gemeint sind die
>Außerirdischen) des Rosewell-Zwischenfalls herzustellen.


Das Buch habe ich von "Unwissenden" zu Weihnachten 96 geschenkt bekommen, der größte Bluff schlechthin. Lange nicht so laut gelacht. Pure Geldschneiderei! Neben der vielen Desinformation.

>Könnte es denn z.B. nicht etwa sein, daß nach Absturz einer von
>Außerirdischen gebaute und gesteuerte Flugscheibe (z.B. Roswell-
>Zwischenfall) ähnliche Fluggeräte nachgebaut worden sind?


Ersteinmal muß es ja keine Außerirdischen auf der Erde geben. Warum sollten sie zufällig 1947 erschienen sein und nicht schon 1936, wie uns "eingeweihte" Kreise glauben machen wollen, bei einem UFO-Absturz im Schwarzwald, wo die Nazis Kontakt bekamen zu den Aldebaranern und anschließend mittels der übermittelten Technik UFOs nachbauten. Wenn man "Schmonzes" so verpackt, erkennt man ihn leichter!

Und warum sollten die "Außerirdischen" jahrelang Menschen entführen für Züchtungsprogramme oder weil sie Blut brauchen: der II.Weltkrieg, der Korea- oder Vietnamkrieg boten genügend Möglichkeiten zur "Selbstbedienung". Muß man mit einer so hoch entwickelten Technologie Jahrzehnte nach derselben "alten" Methode verfahren, ohne dazuzulernen? In den Medien gibt es Sendungen über "transgene Schweine" und "Kopfverpflanzungen". Wer sagt uns denn, daß es in unterirdischen Labors nicht nur geklonte Schafe gibt?

In Roswell sind irdische Objekte, vielleicht amerikanische Nachbauten anderer irdischer Technologie, abgestürzt. Die sog. Außerirdischen könnten hier auch einfach ein paar Affen gewesen sein. Schon mal solche Affen gesehen, die nach einem Überschallflug zu schnell wieder auf der Erde waren? Was die für 'geschwollene&gematschte' Köpfe hatten, kaum wiederzuerkennen...

>Eine der Botschaften der Außerirdischen war übrigens: "Wir sind Eure
>Zukunft!"


Ja, ja. Einfach mal am Bahnhofskiosk die "UFO-Nachrichten" aus dem Ventla-Verlag kaufen. Da finden wir: Briefe an die Menschheit, Notlandung eines Raumschiffes aus dem Orion-System, die Botschaft der Raumbrüder oder Broschüren von Ashtar Sheran, dem autorisierten Generalbevollmächtigten der außeridischen Raumfahrtflotte, Sternenbruder und Weltenlehrer. Übrigens: unsere 'Brüder' kommen nicht nur, um uns zu helfen, sondern sie werden uns auch in riesigen Schiffen, so groß wie Spanien, innerhalb der nächsten fünf Jahre evakuieren von der Erde. Allerdings, wenn dann hier das große Deasaster vorüber ist, sollten sie uns auch wieder zurückbringen.

>Übrigens war vor ca. 1-2 Monaten eine Reportage über "Area 51" im
>Fernsehen auf Pro7, in der einige frühere Mitarbeiter von Area 51
>aussagten, daß sie früher in Zusammenarbeit mit außerirdischen Wesen
>deren Flugscheiben nachgebaut haben. Sehr interessant, aber auch
>glaubhaft?


Die Sendungen der letzten vier Jahre waren wie diese, von den Fakten (Film-Material) her mit eine der sehenswertesten. Nur muß man sich das ganze ohne Ton (!) anschauen, dann sieht man Fake-Fiction & Reality.

Fazit: gute Aufnahmen irdischer Rundflugzeugproduktion (Serienproduktion, Werkstattfertigung),Testflüge des AVRO-Cars und verwickelte Firmen.

Wahr ist: es gibt UFOs. Falsch ist: wir haben sie von Außeridischen.

Die Kanadische Firma hatte seinerzeit 15.000 Beschäftigte, ob die neben vielen anderen Maschinen nur flugunfähige Rundflugzeug-Maschinen bauten? Wohl kaum!

Die gezeigten Filme waren zu 100% Material des amerikanischen Militärs, das dieses eben zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt hat. Ob deren Interessen wohl auch Teil der Dokumentation waren?
Nun, die ganze Außeridischen-Klamotte ist in diesem Film Fake (Geheimdienstmitarbeiter plaudern
plötzlich vor laufender Kamera oder am Telefon, rauchen Zigaretten in dunklen Räumen und erzählen geheimnisvolle Dinge; waren das schon Ausschnitte aus AkteX oder noch eine sog. Dokumentation?).

Angenommen das stimmt alles. Au weiah....
Und wenn es nicht stimmt? Schon mal an all die anderen Fernseh-Dokumentationen gedacht,
wenn die alle genauso gefälscht sind?

Nun Quellen der Geheimdienste sind selbstverständlich o.k., nur müssen diese auch 'autorisiert' sein,
also Quellen müssen sich nachprüfen lassen.

Zitieren wir noch einmal den englischen Geheimdienst über flugfähige Objekte
der 40-iger Jahre:

"At the esperimental station of the Walter Werke in Wik (Stadtteil von Kiel, Anm.) the technicians of the T Unit had saved four perfectly operational models from the destruction ordered by their builders, together with various interesting bits of information about a prototype built in the Walter plant in Beerberg in Silesia and subsequently lost in the war.(Quelle 1)
Farther south the T Unit had found other experimental machines of the same sort at Bad Eilsen, in the huge Bavarian plant of Focke Wulf, where Professor Pabst had, in addition to several ramjet fighters, designed the strange subsonic helicopter powered by rotary ramjets that went under the name Triebflügel Flugzeug and was capable of a speed of 500 mph. Later, many ill-informed publicists incorrectly concluded that this was the father of flying discs of possible terrestrial manufacture.(Quelle 2).

(Quelle 1:)
See Combined Intelligence Objectives Sub-committee, Walter Werke, Kiel ( Report No. XXVIII-s3, London, H.M.S.O.,1945), p. 15
(Quelle 2:)
See Combined Intelligence Objectives Sub-committee, Focke Wulf Designing Offices and General Management, Bad Eilsen ( Report No. XXVI-6, London, H.M.S.O., 1945), pp. 63-66. During 1944 the following major dimensions and maximum performance figures were established for this helicopter project (it was also called a "helicogyre"): climbing speed (vertical) 110 mph; ceiling 60,ooo feet; gross weight 12,345 pounds; length 30 feet; rotor diameter 35 feet; powered by three ramjets located at the tips of the three-bladed rotor turning in neutral over the center of gravity of the fuselage. No torque reaction. Control afforded through a cross-shaped tail assembly. Ground parking in vertical position. Armament (presumed): four Mauser 20-mm cannons.", zitiert nach: Renato Vesco & David Hatcher Childress, Man-made UFOs, 1944-1994, 50 Years of Suppression, Illinois 1994, ISBN 0-932813-23-2.
***
Glauben kann man auch dem offiziellen amerikanischen Patentamt, "United States patent Office".

A.: Und es sind keine 'Geheimpatente', denn diese werden unter Verschluss gehalten; übrigens hat man nach Kriegsende sämtliche Unterlagen des Reichspatentamtes auf vielen Trucks {35 Tonnen Material einschl. der geheimen Reichspatente} abgeschleppt; Quelle: Franz Kurowski, Unternehmen Paperclip, Alliierte Jagd auf deutsche Wissenschaftler, München 1982.

B.: Und ist dies bekannt?: die Nazis wußten selbstverständlich vom nahen Kriegsende und brachten vor dem Zusammenbruch 5 Mrd.$ außer Landes, insgesamt wurden über 750 Firmen gegründet, wobei Nachfolgefirmen nach wie vor tätig sind im Waffenhandel, Spionage etc. 100.000e Nazis wurden mit Hilfe sog. Ratlines (Film Arte 1996) außer Landes geschafft, Beteiligte: der Vatikan, engl. und amerik. Geheimdiensstellen etc. Offiziell hat man bei den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen 270 hingerichtet, inoffiziell hat man die Leute im Kalten Krieg selber benötigt. Ganze komplette Divisionen sind z.B. vom argentinischen Militär übernommen worden. (Quelle: E.R. Carmin, Das Schwarze Reich, Bad Münstereifel 1994, Taschenbuchausgabe 1997).

Hier nun die ultimative Liste einiger beim United States Patent Office angemeldeter Patente über Rundfluzeuge (herkömmlich UFO genannt):

Patented July 30, 1957: Constantin Lent, Saucer-shaped Aircraft, Pat.# 2,801, 058
Patented Mar. 11, 1960: John Sherwood, Vertical Lift Flying Machine, Pat.# 213, 529
Patented Dec. 11, 1962: Irwin Barr, Rotating Flying Machine, Pat.# 3, 067, 967
Patented June 7, 1960: Heinrich Fleißner, Rotating Jet Aircraft with Lifting Disc, Pat.# 2, 939, 648
Patented Nov. 27, 1956: John C. Fischer Jr., Rotating Circular Aircraft , Pat.# 2, 772, 057
Patented March 10, 1959: Homer F. Streib, Circular Wing Aircraft with Tiltable Ducted Power Plant, Capable of Vertical and lateral Flight, Pat.# 2, 876, 965
Patented Sept. 10, 1963: Nathan C. Price, High Velocity High Altitude V.T.O.L. Aircraft, Pat.# 3, 103, 324
Patented March 10, 1964: J. C. M. Frost, Circular Aircraft Populsion and Control, Pat.# 3, 124, 323
Patented Jan. 26, 1965: Donald Eral Ordway, Circular Aircraft, Pat.# Des. 200, 183
Patented May 1, 1956: Leonor Zalles, Circular Aircraft, Pat.# Des. 177, 564
Patented Feb. 24, 1976: Paul S. Moller, Dixos, Calif. assignor to Discojet Corporation, Davis Calif., Flying Saucer Aircraft, Pat.# Des. 238, 938 usw.


Dies Photo zeigt ein französiches Rundflugzeug-Modell von 27 feet Durchmesser, gebaut von Rene Couzinet, Quelle: Philadelphia Inqquirer, July 5, 1955. Diese "Aerodyne" genannte flugfähige Maschine hatte insgesamt drei Turbinen des Typs "Lycoming" und einem "Palas"-Aggregat angetrieben.


UFO5

*****

Bild1: Walter Schilling nahm dieses Foto
am 07.03.1977 gegen 14.00h in Wedel bei Hamburg auf.


BRD2

Bild2: Foto von Studiendirektor Dr. Karl Meier aus Keltern-Weiler vom 19.09.1970. Eine Phantom-Düsenmaschine mit einer metallischen Scheide am Himmel über Süddeutschland

BRD4

In Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, Frankreich und anderen Ländern gehören regelmässige UFO-Sichtungen zu den Meldungen hauptsächlich regionaler Tageszeitungen und Rundfunkanstalten.

Darüber hinaus gibt es jedoch auch sehr viele "gefälschte" UFO-Fotos

FALSCH

*****


Die abgebildete Maschine ist eine A-12 Avenger, die für die amerikanische Marine gebaut werden sollte.Es gab mindestens zwei Prototypen, aber die Maschine ging nicht in Serie, die Marine entschied sich für die YF-22 Raptor, die nicht ganz so futuristisch aussieht. Nach Augenzeugenberichten handelte es sich bei der A-12 um ein perfektes fliegendes Dreieck, das geräuschlos manövrieren konnte. Die Geräuschlosigkeit wurde durch eine besondere Triebwerkskonstruktion erreicht, wobei der Schall nach oben hin abgeleitet wird, so daß für Bodenbeachter der Eindruck der Geräuschlosigkeit entsteht.
Das Foto stammt von
Northrop.
GO1
Die Ähnlichkeit solcher "Prototypen" mit den über Belgien und anderswo gesehenen "dreieckigen UFOs" ist verblüffend.



*****


Linktip

ufo
http://reality101blog.blogspot.com/2010/02/evolution-of-ufo-we-dont-need-no.html



*****

Die großen Wirtschaftsnationen fertigen "unbekannte Flugobjekte" in Serie

ufos3


Die Zeit der "großen" UFOs ist vorbei - heute beherrschen auch Drohnen den Himmel.

Beispiele für Drohnen:

v8o4s4




v8ooqg





v8psg6


03013944



mssmp


PICT0002 X-45 UCAV front m



lexdrone


123chap



ED03-0078-4


EC04-0100-09

russUFO



_1364532_plane300



mf30a-1



darkstar4




ch3drone




an11a



Bodenstation

8DMS8-Radome4


Nachrichtenmeldung

china-UFO





*****



UFOs in den Medien der 50er Jahre bis heute


UFO Darstellungen und Darstellungen von Sichtungen in Kinofilmen, der Werbung und den Printmedien.
Der mediale Aufstieg der Darstellung von UFOs begann in den 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts
in einer amerikanischen Scienc-Fiction- Monatsheftreihe.


flyingsaucers_510


real2


tami_a_pan018


real


*****


UFOs in Kinofilmen

e7




earth_vs_3



earthflyingsaucers




earth